Brake

Brake ist Seehafenstadt an der Unterweser, bedeutendes Handelszentrum und Standort moderner Industrie. Die Kreisstadt bietet einen idealen Erholungs- und Erlebnisraum für Freunde des Maritimen, für Radtouristen, Sportbegeisterte und Natursuchende. Alte Pack- und Lagerhäuser, Giebelbauten und Villen aus dem 19. Jahrhundert sind Zeugen der maritimen Vergangenheit. Sie prägen den historischen Stadtkern mit den Geschäften, der Fußgängerzone und den kleinen Restaurants und Cafés.  An der Stadtkaje, der Uferpromenade mit Aussicht auf die Hafenanlagen und den Schiffsverkehr, hat man einen guten Blick auf einen der bedeutendsten Hafen- und Umschlagplätze Norddeutschlands mit den höchsten Getreidesilos Europas (90 m).  Brake war in der Vergangenheit und bis zur Gründung von Bremer-haven der Haupthafen für Bremer Seeschiffe. Zahlreiche Werften und Helgen für den Segelschiffbau prägten damals das Leben in Brake an der Weser, und die Hansekogge im Wappen von Brake symbolisiert heute noch die Bedeutung des Braker Hafens. Heute liegen große Seeschiffe an der Getreidepier und löschen oder laden hier ihre kostbare Fracht.
Maritime Tradition wird in der Hafenstadt Brake groß geschrieben. Das „Schiffahrtsmuseum der oldenburgischen Unterweser e.V.“ mit dem 250 Jahre alten „Telegraphen“ an der Stadtkaje und dem zweiten Teil des Museums, dem Borgstede & Becker-Haus in der Fußgängerzone, verfügt über eine attraktive und liebevoll präsentierte Sammlung zur Schifffahrtsgeschichte des Oldenburger Landes. Das Museum beherbergt viele Raritäten und Kostbarkeiten der hiesigen Seefahrt. Namen wie "Admiral Brommy", der hier die erste deutsche Kriegsschiffsflotte befehligte, rufen Erinnerungen an eine wechselvolle Geschichte wach.
In Brake gibt es viel zu entdecken. Fachkundige Gästeführer oder ausgeschilderte Stadtrundgänge weisen den Besuchern den Weg durch die Stadtgeschichte. Für sportlich Interessierte bietet Brake Möglichkeiten für fast alle Sportarten an: Das Frei- und Hallenbad, Strandbäder an der Weser, Sportstadien, Tennisplätze, Schießstände und einen Sportboothafen. Auch die Radtouristen kommen in Brake voll auf ihre Kosten. Gleich drei verschiedene Radwege füh-ren mitten durch Brake hindurch: Die deutsche Sielroute, der Weserradweg und der Region Unterweser-Radweg. Bei einer Fahrradwanderung oder einem Deichspaziergang durch die reizvolle Landschaft der Umgebung mit reithgedeckten Fachwerkhäusern und ländlicher Atmosphäre sich den frischen Wind um die Nase wehen lassen, das ist Erholung pur!  
Von der Braker Kaje aus startet in der Saison die  Personenfähre „Guntsiet“ zur längsten Flussinsel Deutschlands, dem "Harriersand" (11 km lang). Diese bietet mit ihren Natur-Strän-den ein ideales Ausflugsziel. Dabei tun sich reizvolle Ausblicke auf das große Stadt- und Hafenpanorama von Brake auf. Die Seeschiffe auf ihrem Weg nach Bremen oder in Richtung Nordsee sind von hier gut zu beobachten und fast greifbar. Ab Mai kann man von Brake aus mit dem Fahrgastschiff „Oceana Hal över“ auch Bremerhaven und Bremen erkunden.

www.Brake-Touristinfo.de