Gemeinde Pluznica/Polen

Pluznica - Die polnische Partnergemeinde der Gemeinde Hagen

Die Gemeinde Pluznica liegt in der Region Wieczno im historischen Kulmerland, das bekannt wurde durch die Aktivitäten des "Eidechsenbundes" - einer im Jahr 1397 gegründeten Organisation von Edelleuten und Rittern, die in Opposition zum Deutschen Ritterorden standen. Das Kulmerland, Culmerland oder Culmer Land liegt östlich der Weichsel und wird begrenzt durch die Flüsse Drewenz im Süden und Ossa im Norden.

Der polnische Herzog Konrad von Masowien christianisierte den baltischen Volksstamm der Prußen mit Hilfe des Deutschen Ritterordens und 1243 erfolgte eine Teilung in 4 Bistümer: Kulmerland, Pomesanien, Ermland und Samland, die dem Erzbistum Riga unterstellt wurden. Es wurde ebenfalls festgelegt, dass 2/3 des Gebietes dem Deutschen Ritterorden und 1/3 den Kulmer Bischöfen gehören solle.

Während des 13. und 14. Jahrhunderts ergaben sich aus den territorialen Konflikten der Polen mit dem Deutschen Ritterorden zahlreiche Kriege und schließlich wurde das Kulmerland - nach dem 13jährigen Krieg (1454 - 1466) - im Zweiten Thorner Frieden an Polen als Teil des königlichen Preußens zurückgegeben.

Während der Abspaltung Polens wurde das Kulmerland von Preußen annektiert und protestantische Glaubensflüchtlinge sowie deutsche Siedler kamen in die Region. Von 1807 - 1815 gehörte es dann zum Herzogtum Warschau, bevor es wieder an Preußen kam.

Ungefähr um 1830 erhielten die Bauern des Kulmerlandes Stimmrecht. Gleichzeitig wurde das Schulsystem eingeführt.

 

Ende des 19. Jahrhunderts gab es in jedem 2. Dorf Schulen und bis in die 70er Jahre des 20. Jahrhunderts wurde das preußische Schulsystem benutzt. Zurzeit werden aufgrund demografischer, ökonischer und organisatorische Gründe einige Schulen geschlossen und die Gebäude anderweitig genutzt.

Während des Überganges vom 19. in das 20. Jahrhundert erfuhr diese Region eine signifikante sozial-wirtschaftliche Entwicklung, so wurden z.B. Eisenbahnverbindungen  gebaut und das Straßennetz erheblich erweitert.

 

Die Gemeinde Pluznica liegt im Amtsbezirk Kujawsko-Pomorskie, in der Nähe der Städte Thorn, Bydgoszcz, Kulm und Grudziadz. Das Gebiet von Pluznica umfaßt 12.000 ha und hat ca. 5430 Einwohner.

Die Gemeinde ist ein landwirtschaftliches Zentrum mit gutem Entwicklungspotential für die Lebensmittelindustrie und die ökologische Bewirtschaftung. Weitere Wirtschaftszweige sind Tischlereien, Möbelherstellung und die Herstellung von Plastikverpackungen.

Die enge Zusammenarbeit der örtlichen Verwaltung mit den Einwohnern und der Landesregierung hat zu einer wesentlichen Modernisierung der Gemeinde geführt und gleichzeitig zu einer Anhebung des Lebensstandardes der Bevölkerung.

 

Antrittbesuch bei Freunden

Die Gemeinde Pluznica liegt im Nordwesten Polens, in der Nähe der Stadt Thorn (Geburtsstatdt von Nikolaus Kopernikus) - 1.000 km von Hagen entfernt.

Am Dienstag, dem 15.07.2008, startete ich mit einer Delegation von insgesamt 11 Personen zu meinem Antrittsbesuch in unserer Partnergemeinde. Mit dabei waren Vertreter/innen des Samtgemeinderates sowie von ehrenamtlichen Institutionen unserer Samtgemeinde.

Nach ca. 12 Stunden Fahrzeit erreichten wir das ländlich strukturierte Pulznica und wurden vom Bürgermeister der Gemeinde, Herrn Janusz Marcinkowski, der Vorsitzenden des Gemeinderates, Frau Krystyna Rozynska, dem Dolmetscher, Herrn Mateusz Wojnowski und dem Ehepaar Miroslawa und Eugeniusz Tomasik, das uns berherbergte, herzlich empfangen. Schon am ersten Abend sprang der Funke über, interessiert und angeregt tauschten wir uns mit Hilfe des Dolmetschers über unsere Kommunen aus.

Die folgenden beiden Tage, Mittwoch und Donnerstag, boten uns eine Menge Gelegenheiten, persönliche Kontakte aufzunehmen und zu vertiefen, aber auch das Leben in der Einheitsgemeinde Pluznica ausgiebig kennenzulernen.

Beeindruckend war für uns das Engagement und die Begeisterung der Menschen für ihre Gemeinde. Unter ihnen ist zum Beispiel der "Verein zur Förderung der Entwicklung der Gemeinde" extrem rührig, denn er akquiriert erfolgreich Fördermittel für gemeindeeigene Vorhaben und ist zurzeit sogar dabei, die erforderliche Gegenfinanzierung für Leaderprojekte privat einzuwerben.

Die Menschen in der Gemeinde Pluznica haben den Beitritt zur EU als echte Chance begriffen und nehmen ihr Schicksal sprichwörtlich selbst in die Hand. Es war schon beeindruckend zu sehen, wie sie die Verantwortung für die Entwicklung ihrer Gemeinde übernommen haben, zumal sichtbare Erfolge ihnen Recht geben. Sie haben aber auch ein sehr großes Interesse daran, mit uns in Kontakt zu bleiben, Gespräche zu führen und sich mit uns auszutauschen.

Zusammenfassend kann man nach zwei intensiv erlebten Tagen sagen, dass wir sehr positive Erfahrungen in unserer Partnergemeinde gemacht haben und dass die meisten unserer Delegierten als Unbekannte nach Polen gefahren und als Freunde am Freitagmorgen wieder nach Hause gefahren sind.

Der Gegenbesuch unserer polnischen Freunde ist für die erste Juniwoche 2009 angesetzt. Es ist selbstverständlich, dass wir sie hier genauso herzlich und gastfreundlich empfangen. Wichtig ist für mich, dass diese Partnerschaft aus der Bevölkerung heraus getragen und unterstützt wird, von den Menschen in der Gemeinde Hagen genauso wie von den Menschen in Pluznica. Es ist sicherlich wichtig, dass sich Bürgermeister und Samtgemeindebürgermeisterin kennen und dass die Mitglieder der Räte sich austauschen. Das Wichtigste aber wird der Austausch der Menschen untereinander sein1

Darum meine große Bitte an Sie: "Nehmen Sie Kontakt auf!" Wir unterstützen Sie gerne. Für Ideen und Anregungen, wie wir diese Partnerschaft lebendig gestalten, bin ich sehr dankbar.

Wir alle können Europa mitgestalten! Machen Sie mit, erfüllen Sie mir Ihren Ideen unsere Partnerschaft zu Pluznica mit Leben.

Ihr

Andreas Wittenberg

Pressetexte von dem Polenbesuch 2012

Presseberichte_Polenbesuch_2012.zip